Schleuse Zaaren bleibt länger gesperrt

 

Die Bauarbeiten an der Schleuse Zaaren (OHW km 36,08) verzögern sich. Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Eberswalde als verantwortliche Behörde kann die Schleuse nicht wie geplant am 30. April 2019 wieder freigeben. Sicher sei „bereits jetzt eine Bauzeitverlängerung von mindestens vier Wochen“, schreibt das Amt in einer neuerlichen Pressemitteilung. Und weiter: „Ein verlässliches Datum zur Verkehrsfreigabe wird erst im Laufe des März möglich sein.“
Für die freecamper-Gäste und alle übrigen Sportbootfahrer bedeutet das, dass das große Fahrgebiet im Norden der freecamper-Mietbasis nach 11 km an der Schleuse Schorfheide endet. Gäste ohne Sportbootführerschein Binnen bleiben bis mindestens 28. Mai 2019 nur noch folgende Fahrmöglichkeiten:
Nach Norden: Havel bis Schleuse Schorfheide (11 km), Templiner Gewässer bis Schleuse Kannenburg (weitere 3,5 km)
Nach Westen: Wentower Gewässer (12 km)
Nach Süden bzw. Südosten: Voßkanal (22 km), Finowkanal bis Schleuse Ragöse (32 km), Werbellinkanal und Werbellinsee (zusammen 20 km) erkunden.
Mit Sportbootführerschein oder dem freecamper für kleine Wohnwagen erweitert sich das Fahrgebiet Richtung Süden. Es sind auch die Gewässer Richtung Berlin und Potsdam befahrbar.
Die Ruppiner Gewässer kann man mit Sportbootführerschein und WoWa-freecamper bzw. mit dem freecamper für kleine Wohnwagen befahren.
Die Möglichkeiten im Detail finden sich unter > Reiseberichte und > Tourenvorschläge.
> Pressemitteilung des WSA Eberswalde als PDF (92 kB)

Bauarbeiten an der Schleuse verzögern sich weiter
Wasserstraßenamt veröffentlicht Schleusenzahlen
Schleuse Zaaren bleibt länger gesperrt
Nach oben scrollen