Bauarbeiten an der Schleuse verzögern sich weiter

Die Fertigstellung der Schleuse Zaaren verzögert sich weiter. Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Eberswalde kann die Schleuse erst am 1. August 2019 wieder für den Bootsverkehr freigeben. Das teilte das Amt am 1. März in einer Pressemitteilung mit.

Für freecamper-Gäste werden dadurch die Reviere im Süden der freecamper-Mietbasis, die bislang als Geheimtipp galten, interessant. Gäste mit Charterbescheinigung (ohne Sportbootführerschein Binnen) haben bis zum 31. Juli 2019 folgende Fahrmöglichkeiten:
Nach Norden: Havel bis Schleuse Schorfheide (11 km), Templiner Gewässer bis Schleuse Kannenburg (weitere 3,5 km)
Nach Westen: Wentower Gewässer (12 km)
Nach Süden bzw. Südosten: Voßkanal (22 km), Werbellinkanal und Werbellinsee (zusammen 20 km), bis zum 29. Mai Finowkanal bis Schleuse Ragöse (32 km), ab dem 30. Mai Finowkanal bis Schleuse Liepe (39 km).
Gäste mit Sportbootführerschein Binnen oder unterwegs mit dem freecamper für kleine Wohnwagen dürfen darüber hinaus die Gewässer Richtung Berlin und Potsdam befahren.
Die Ruppiner Gewässer sind mit Sportbootführerschein oder mit dem freecamper für kleine Wohnwagen befahrbar.
Für Gäste mit dem Wohnmobil sind wegen der Brückenhöhen die folgenden Gewässer bis zu folgenden Wohnmobilhöhen befahrbar: Finowkanal bis 3,30 m Höhe des Wohnmobils, Werbellinkanal und Werbellinsee bis 3,10 m, Wentower Gewässer bis 2,90 bzw. 3,30 m, Ruppiner Gewässer bis 2,70 m.
Mehr Infos unter > Reiseberichte und > Tourenvorschläge.

> Pressemitteilung des WSA Eberswalde als PDF (218 KB)

Bauarbeiten an der Schleuse verzögern sich weiter
Nach oben scrollen